Ausbau von Ladeinfrastruktur in Mehrfamilienhäusern

Was ist neu am Wohnungseigentumsgesetz und was gibt es in Bezug auf Elektromobilität zu beachten?

Elektromobilitaet-im-Wohnbau

Infobox:

Im Zuge des neuen WEGs soll der Ausbau privater Ladepunkte in Wohnanlagen vorangetrieben werden. Ab jetzt kann ein einzelner Wohnungseigentümer seinen Rechtsanspruch auf den Einbau einer Ladestation durchsetzen, sofern er die Kosten dafür trägt. Dieser Anspruch gilt ebenso für Mieter gegenüber dem jeweiligen Vermieter und umfasst auch Baumaßnahmen zur Verlegung notwendiger Leitungen im Haus.

Vieles wurde mit dem neuen Gesetz im Wohnbau geregelt und festgesetzt. Der Gesetzesentwurf definiert dagegen zum Beispiel (noch) nicht, wer für die Allgemeinkosten, die bei einer notwendigen Erweiterung des Netzanschlusses anfallen können, aufkommt. Dies ist dann der Fall, wenn die vorhandene Netzanschlussleistung für die neuen Ladepunkte nicht ausreicht. 

Haben Sie als Verwalter oder Elektroinstallateur mit diesen neuen Herausforderungen zu tun und benötigen einen Partner, der sich mit allen Themen rund um die Elektromobilität auskennt? 

Egal, ob es sich um große Projekte oder nur um einzelne Ladepunkte handelt: mit unserem System können Sie herstellerunabhängig planen und Ihre Elektro-Stellplätze jederzeit flexibel erweitern.

Um jeden Anwendungsfall abdecken zu können, haben wir zwei Produktprogramme entwickelt:

  • eni.hub mini für kleinere Projekte bis zu acht Ladepunkten, oder wenn Sie Ihren zukünftigen Bedarf noch nicht abschätzen können;
  • eni.hub advanced für größere Ladeinfrastruktur oder wenn Sie bei der Auswahl der Wallboxen (hersteller-) unabhängig bleiben wollen.

In unserer Broschüre erhalten Sie einen Überblick über unser System.

 

Unsere Tipps und Hinweise zum Laden im Mehrfamilienhaus und Tiefgaragen

Bei der Wahl und der Installation von Ladepunkten gibt es einige Punkte zu beachten. Durch unsere langjährige Erfahrung im Bereich der Steuerung von Energiesystemen beraten wir Sie dabei kompetent und zukunftsorientiert in Bezug auf Ihre individuelle Ladelösung.

 

1. Last- und Lademanagement integrieren

Wollen sich in einem Mehrfamilenhaus nach und nach weitere Parteien eine Ladestation zulegen, ist es sinnvoll, ein Lade- und Lastmanagement zu integrieren. Dadurch wird sichergestellt, dass es zu keiner Überlastung des Netzanschlusses kommt. Die vorhandene Netzanschlussleistung wird optimal ausgenutzt und auf die zu ladenden Fahrzeuge verteilt. Desweiteren können beim dynamischen Lastmanagement Lastspitzen verhindert werden, indem die Ladevorgänge zum jeweils optimalen Zeitpunkt oder gemäß einer gewünschten Priorisierung eingeplant werden.
Dank des Ladelastmanagements von enisyst kann auch der Energieverbrauch der einzelnen Ladepunkte ermittelt werden, was die Abrechnung durch einen Hausverwalter oder einen externen Dienstleister vereinfacht.

2. Ganzheitliche Lösung für den gesamten Standort anstreben

Wir empfehlen bei einer geplanten Anschaffung von Ladestationen im Mehrfamilienhaus oder in Tiefgaragen eine ganzheitliche Lösung anzustreben. Zwar kann jeder Bewohner seinen Ladepunkt eigenständig organisieren, allerdings macht es Sinn bei mehreren Ladepunkten an einem Standort eine intelligente Steuerung zu implementieren.

Unser Last- und Lademanagement eni.hub ist sowohl für kleinere Mehrfamilienhäuser als auch für große Wohnanlagen geeignet. Unser System lässt sich jederzeit beliebig erweitern und ist zudem herstellerunabhängig. Das bedeutet, dass Sie bei der Wahl der Wallboxen oder Ladestationen freie Hand haben. Es können auch Wallboxen unterschiedlicher Hersteller innerhalb unseres Systems kombiniert werden. Dies ermöglicht Bewohnern größtmögliche Flexibilität und Unabhängigkeit.

Weiterer Vorteil einer übergeordneten, einheitlichen Lösung im Mehrfamilienhaus ist die Kostenverteilung auf mehrere Schultern. Die Vorrüstung mit unserer Verteilerbox bzw. das Grundmodul eni.hub ist mit einem vergleichsweise geringen Kostenaufwand realisierbar. Die Aufrüstung pro Ladepunkt bezahlt dann jeder Bewohner auf seine Kosten.

Planen Sie einen Neubau ist es sinnvoll, gleich von Vornherein größere Sicherungskästen und Leerrohre für Strom- und Netzwerkkabel vorzusehen. Wir beraten Sie im Einzelfall gerne dazu.

Generell weisen wir darauf hin, dass Ladestationen und Wallboxen ausschließlich von einem Elektriker installiert werden dürfen.

Datenschutz
enisyst GmbH, Besitzer: Dieter Ebinger, Dr. Dirk Pietruschka (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
enisyst GmbH, Besitzer: Dieter Ebinger, Dr. Dirk Pietruschka (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: